Die Gefahr von Radon

Radon ist die häufigste Ursache für Lungenkrebs bei Nichtrauchern¹.

Allein in den USA sterben jährlich etwa 21.000 Menschen an radonbedingtem Lungenkrebs².

Aufgrund der schwankenden Eigenschaften von Radon ist eine langfristige tägliche Überwachung notwendig. Wenn Sie feststellen, dass der Radongehalt in Ihrem Zuhause hoch ist, wenden Sie sich an Ihre lokale Umweltschutzbehörde oder die WHO, um weitere Informationen zu erhalten.

Airthings Wave ist ein intelligenter Radondetektor, mit dem Sie schwankende Radonwerte langfristig überwachen können.

1 American Cancer Society
2 US-Umweltschutzbehörde
important-graph-1-1

Langfristige Messungen sind wichtig

Die Radonbelastung schwankt im Laufe der Zeit und wird von den Elementen in unserer Umwelt beeinflusst. Durch die Überwachung über einen längeren Zeitraum hinweg werden solche Schwankungen berücksichtigt, wodurch Sie genauere und aussagekräftigere Ergebnisse erhalten.

Mehr erfahren >

Woher kommt Radon?

Die Felsen und Böden unter unseren Häusern enthalten Spuren von Uran. Im Laufe der Zeit zerfällt das Uran und bildet andere Elemente. Dies wird als radioaktiver Zerfall bezeichnet. Radon ist ein Glied in der Zerfallskette von Uran. Beim Zerfall von Radongas emittiert es radioaktive Strahlung in Form eines Alpha-Teilchens.

Decay-image
Timeline

Strahlung & DNA

Wenn ein Alpha-Partikel auf unsere DNA trifft, kann dies zu Zellschäden führen. Zellen replizieren sich ständig selbst, aber bei beschädigten Zellen kann sich bei der Zellteilung Krebs bilden.

Welle-Teilchen-Dualismus
Laut der Teilchenphysik kann sich jede Form von Strahlung sowohl als Teilchen als auch als Welle verhalten, je nachdem, wie man sie betrachtet. Deshalb ist ein Alpha-Teilchen das Gleiche wie Alpha-Strahlung.

DNA
Alle unsere Zellen enthalten eine DNA, die für die Zellen als Anleitung oder Blaupause zum Erstellen von Kopien dient.

DNA-823x1024

Radioaktive Strahlung

Radioaktive Strahlung wird in Form von Alpha-, Beta-, Gamma-, Röntgen- und Neutronenstrahlung erzeugt, die in der Lage ist, in verschiedene Substanzen einzudringen..

Außenhaut: Alpha-Partikel dringen nicht durch die Außenhaut ein, da sie aus abgestorbenen Hautzellen besteht.

Inneres Gewebe: Die Aufnahme oder Inhalation von Alpha-Partikeln ist ein gesundheitliches Problem, da lebende Zellen nicht in der Lage sind, die Strahlung zu stoppen

Alpha-Beta-X-ray-Gamma-Neutron--1024x642

Geographische Verteilung von Radon

Lokale Abweichungen
Die lokalen Schwankungen der Radonwerte sind oft signifikant. Zwei Häuser direkt nebeneinander können völlig unterschiedliche Radonwerte haben. Deshalb ist keine Region von Radonmessungen ausgenommen.

Industrialisierte Welt
Gut gebaute Häuser in den Industrienationen sind aufgrund ihrer Isolierung oft anfälliger für zu hohe Radonwerte.

Auf einem Boot?
Die Radonkonzentration auf See ist in der Regel recht niedrig.

Böden

Radon sammelt sich in der Regel in den untersten Ebenen eines Gebäudes an. Es gibt jedoch einige Gebäude, die in den oberen Stockwerken eine höhere Radonkonzentration aufweisen. Dies kann durch künstliche Belüftung, natürlichen Auftrieb oder die verwendeten Baumaterialien verursacht werden.

Messungen auf allen Stockwerken können uns helfen, gesünder zu entscheiden. In den meisten Fällen ist es für unsere Gesundheit besser, mehr Zeit in Stockwerken mit niedrigeren Radonwerten zu verbringen.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Radonbelastung.

Skyscraper

Vorteile einer reduzierten Radonkonzentration

*Die Zahlen sind eine gemeinsame Schätzung der Weltgesundheitsorganisation auf der Grundlage von 3 separaten Studien (WHO Radon Handbook, Seite 12)

graph-mobile

Wie man Radon misst

  1. Besorgen Sie einen Radondetektor.

  2. Montieren Sie das Gerät an der Wand oder Decke oder platzieren Sie es auf einer beliebigen Oberfläche.

  3. Installieren Sie die Airthings App für Android und iOS.
wave-front-mobile-1
  1. Lesen Sie die Zahlen in der App oder auf dem Airthings Dashboard ab. Die erste Radonmessung erscheint nach einer Stunde.

  2. Beobachten Sie die Werte über einen längeren Zeitraum hinweg. Je länger Sie messen, desto genauer sind Ihre Messwerte.