Suchen Sie nach etwas anderem?

Besuchen Sie einen Bereich, der Ihrem Interesse entspricht, und erfahren Sie mehr über Luftqualität und die von uns angebotenen Produkte.

home_icon

Für Zuhause

explore_icon_grey

Für Unternehmen

bag_icon_grey

Für Profis

Stornieren

Was ist
Feinstaub?

pm-icon-no-text

Feinstaub ist mehr als nur ein einfacher Schadstoff. Es handelt sich vielmehr um eine Reihe von Partikeln aus Staub, Schmutz und Flüssigkeiten, die in der Luft schweben. Einige von ihnen sind groß genug, dass man sie sehen kann so wie zum Beispiel Rauch, Smog oder Ruß. Die gefährlichen Partikel sind jedoch für uns unsichtbar6 Diese dringen in Ihre Lungen und sogar in Ihren Blutkreislauf ein. Je gesünder die Luft ist, desto weniger Feinstaub ist darin enthalten.

9 von 10 Menschen atmen Luft, deren Inhaltsstoffe die von der WHO empfohlenen Grenzwerte für Schadstoffe überschreiten2

Luftverschmutzung & PM:
Ist es dasselbe?

Die kurze Antwortet lautet ja. Wenn mehr Substanzen in der Luft enthalten sind als normalerweise üblich ist, nennen wir dies Luftverschmutzung 3 Verschmutzte Luft kann für die Umwelt und den Menschen gefährlich sein4

Es gibt verschiedene Arten von Luftschadstoffen, z. B. Gase, Partikel (sowohl organische als auch anorganische) und biologische Moleküle. Feinstaub ist also ein Luftschadstoff.

PM Illustrations_Air pollution-1

Die kurze Antwortet lautet ja. Wenn mehr Substanzen in der Luft enthalten sind als normalerweise üblich ist, nennen wir dies Luftverschmutzung 3 Verschmutzte Luft kann für die Umwelt und den Menschen gefährlich sein4

Es gibt verschiedene Arten von Luftschadstoffen, z. B. Gase, Partikel (sowohl organische als auch anorganische) und biologische Moleküle. Feinstaub ist also ein Luftschadstoff.

Da Feinstaub so unterschiedlich ist, haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, ihn zu messen. So bezieht sich PM1 beispielsweise auf die Größe der Partikel.

  • PM1 sind besonders kleine Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 1 mm.
  • PM2,5 (auch als feine Partikel bezeichnet) haben einen Durchmesser von weniger als 2,5 mm.
  • PM10 bedeutet, dass die Partikel einen Durchmesser von weniger als 10 mm haben, oder 100 mal kleiner als ein Millimeter sind.
PM particles_difference between

Was ist der Unterschied zwischen PM2,5, PM1 und anderen?

Da Feinstaub so unterschiedlich ist, haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, ihn zu messen. So bezieht sich PM1 beispielsweise auf die Größe der Partikel.

  • PM1 sind besonders kleine Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 1 mm.
  • PM2,5 (auch als feine Partikel bezeichnet) haben einen Durchmesser von weniger als 2,5 mm.
  • PM10 bedeutet, dass die Partikel einen Durchmesser von weniger als 10 mm haben, oder 100 mal kleiner als ein Millimeter sind.
PM Illustrations_PM size_mobile PM Illustrations_PM size PM Illustrations_PM size

Macht Feinstaub krank?

Ja, Feinstaub und Verschmutzungen können Ihre Gesundheit schädigen, da sie aufgrund ihrer geringen Größe von Ihnen eingeatmet werden können. Die Größe der Partikel steht in direktem Zusammenhang mit dem von ihnen verursachten Risiko, gesundheitliche Probleme zu verursachen.

Auch als PM10 bezeichnet, weisen grobe Partikel einen Durchmesser von in der Regel größer als 2,5 µm und kleiner als oder gleich 10 µm im Durchmesser auf.7 Eine Messung von PM2.5 umfasst Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 um.

Feinstaub (PM2.5) stellen das größte Gesundheitsrisiko dar.6 Feine Partikel (PM2,5) stellen das größte Gesundheitsrisiko dar. Sie dringen bis tief in die Lungen ein, manche von ihnen gelangen sogar in unseren Blutkreislauf. Letztlich kann sich der Kontakt mit Feinstaub auf die Lungen und das Herz auswirken7 Eine Messung von PM2.5 umfasst Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 um.

Ultrafeine Partikel sind 0,1um oder kleiner.

Auch als PM10 bezeichnet, weisen grobe Partikel einen Durchmesser von in der Regel größer als 2,5 µm und kleiner als oder gleich 10 µm im Durchmesser auf. Eine Messung von PM2.5 umfasst Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 um.

Feinstaub (PM2.5) stellen das größte Gesundheitsrisiko dar. Feine Partikel (PM2,5) stellen das größte Gesundheitsrisiko dar. Sie dringen bis tief in die Lungen ein, manche von ihnen gelangen sogar in unseren Blutkreislauf. Letztlich kann sich der Kontakt mit Feinstaub auf die Lungen und das Herz auswirken Eine Messung von PM2.5 umfasst Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 um.

Ultrafeine Partikel sind 0,1um oder kleiner.

Wie wirkt sich Feinstaub auf meine Gesundheit aus?

Wir wissen, dass Feinstaub tief in die Lunge und vielleicht sogar in den Blutkreislauf eindringen kann, also wie wirkt sich das auf unsere Gesundheit aus? Darüber hinaus zeigen Forschungsergebnisse, dass unsere Gesundheit durch die Feinstaubbelastung in drei wesentlichen Bereichen beeinträchtigt werden kann: 

 

Die WHO schätzt, dass jedes Jahr etwa 7 Millionen Menschen an der Belastung durch Feinstaub in verschmutzter Luft sterben8

 

Nasen putzenFeinstaub kann Entzündungen verursachen, auch wenn die Schleimhäute in Ihrer Nase alles tun, um größere Partikel herausfiltern. Einige Studien zeigen, dass steigende Zahlen von Nebenhöhlenoperationen auf das Einatmen von Feinstaub zurückzuführen sind.9 Kurzfristige Folgen sind eine laufende Nasen, Niesen und juckende Augen.10



ASTHMA PUMPDa Feinstaub Entzündungen der Atemwege verursachen kann, sind Menschen mit Asthma besonders anfällig für seine Auswirkungen und es trägt so auch zur Entwicklung der Krankheit bei11. Feinstaub wird darüber hinaus auch mit allergischen Reaktionen der Atemwege, wie Heuschnupfen, in Verbindung gebracht12. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie das Leben von Asthmatikern durch Optimierung der Raumluftqualität verbessern können.



LungenVerschlimmerung von Koronar- und Atemwegserkrankungen: Verschlimmerung von Koronar- und Atemwegserkrankungen: Die Partikel können bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)13 Schübe verursachen oder Probleme verschlimmern.



Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen ein Leben lang durch Feinstaub belastet sein können und eine Studie hat gezeigt, dass Kinder und ältere Menschen am stärksten von den Auswirkungen der Feinstaubblastung betroffen sind14.  In Anbetracht der gravierenden gesundheitlichen Auswirkungen ist eie Kontrolle der Feinstaubwerte in Ihrer Umgebung über das Airthings Dashboard unerlässlich.

Woher kommt PM?

Feinstaub (PM2.5) Feine Partikel (PM 2,5) können bis tief in die Lungen eindringen, manche von ihnen gelangen sogar in unseren Blutkreislauf. Deswegen ist es so wichtig zu wissen, woher sie stammen. Feinstaub besteht aus einer Mischung von sowohl organischen als auch anorganischen Feststoffen und Flüssigkeiten, hierunter Staub, Pollen, Ruß, Rauch, komplexen Chemikalien, Sulfaten oder Mineralstaub.15 Viele Menschen glauben, dass Feinstaub nur im Freien entstehen kann, tatsächlich kann Feinstaub auch in Räumen bestehen bleiben und sogar dort entstehen.

Feinstaub im Freien

91% der Menschen, die in Städten leben, atmen keine gesunde Luft16

Feinstaub stammt aus von Menschen verursachten und natürlichen Quellen. Vom Menschen verursachter Feinstaub kann durch Industrie, Bauarbeiten, Mülldeponien, Landwirtschaft, Kraftfahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotoren und Abrieb von Bremsen und Reifen entstehen17 PM Illustrations_PM_outdoors

Zu natürlichen Quellen zählen Waldbrände, pollenproduzierende Pflanzen, aufgewirbelte Gischt aus Wasser, Boden und sogar Vulkane und andere seismische Aktivitäten. 'Sekundäre Partikel' entstehen, wenn Gase in der Luft reagieren und PM bilden. Stickoxide, die vom Verkehr emittiert werden, und einige Industriegase können auf diese Weise zu Feststoffen oder Flüssigkeiten werden18.

Straßenstaub, Gischt, Pollen oder Partikel, die durch Bauprojekte entstehen, sind in der Regel die größeren PM10, während die Verbrennung von Kraftstoff, der Betrieb von Motoren oder die Verarbeitung für die Industrie im Allgemeinen PM2,5-Partikel erzeugt. Auch sekundäre Feinstaubpartikel bestehen meistens aus diesen kleineren, schädlicheren Partikeln.

Schwankungen der PM2,5-Konzentration werden vermutlich durch Klima- und Wettervariablen wie Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit und Windverhältnissen verursacht. Dieser Zusammenhang ist gut nachvollziehbar, da Feinstaub in der Luft je nach Wetterlage über längere Strecken transportiert oder an einem Ort gebunden werden kann19.

Feinstaub in geschlossenen Räumen

3,8 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen von Luftverschmutzung im Haushalt20


Ein Teil des Feinstaubs, den Sie in Ihrem Zuhause einatmen, hat sich seinen Weg von draußen nach drinnen gebahnt. Es gibt jedoch viele Dinge, die auch in Innenräumen Feinstaub erzeugen!

PM Illustrations_PM_indoorsAlltägliche Aktivitäten, die Feinstaub erzeugen

Während Sie Ihrer täglichen Routine nachgehen, sind einige Aktivitäten darunter, die auch in geschlossenen Räumen Feinstaub erzeugen können. So entsteht beim Kochen, etwas, das wir jeden Tag tun, Feinstaub. Ebenso können die Feinstaubwerte in Ihrem Haus steigen, wenn Sie Kerzen abbrennen, einen Kamin benutzen oder eine Zigarette rauchen21 Das hat zum einen mit der Belüftung zu tun: nicht entlüftete Heizungen oder mit Kerosin betriebene Heizungen erzeugen Feinstaub, der in geschlossenen Räumen eingeschlossen wird22 Aber auch bei anderen Freizeitaktivitäten23 wie Holzarbeiten, Schnitzen oder anderem Kunsthandwerk kann Feinstaub freigesetzt werden24

Natürliche Feinstaubquellen

Feinstaub in Innenräumen kann auch aus biologischen Quellen stammen, wie z. B. Schimmelpilzsporen, Staub und Tierhaare (winzige Hautschuppen von Haustieren)25. Alle diese Formen von Feinstaub können vermutlich allergische Reaktionen hervorrufen26.

Die Feinstaubbelastung in Ihren Wohnräumen hängt von Faktoren wie der Konzentration im Freien, wie Sie lüften oder die Luft in Ihrer Wohnung filtern und der Lebensweise der Bewohner ab. Wenn Sie nicht rauchen und es nur wenige zusätzliche Partikelquellen gibt, sollte der Feinstaubwert gleich oder niedriger sein als bei einer Messung im Freien.

Was kann ich tun,
um meine Feinstaubwerte zu senken?

Sie müssen wissen, wie hoch die Feinstaubwerte sind, um erfolgreich Maßnahmen ergreifen zu können. Feinstaub lässt sich meistens nur mit Geräten oder Instrumenten nachweisen. Das Airthings Dashboard bietet Besitzern von Airthings Wave, Wave Mini und Wave Plus lokale Feinstaubwerte. Mit dem Airthings Dashboard wissen Sie jederzeit, wie hoch die Feinstaubkonzentration vor Ihrer Haustür ist.

Daneben können bereits kleine Änderungen helfen, die Feinstaubwerte in Ihrem Haus zu senken:

Luftreiniger

{}Luftreiniger helfen Ihnen, Feinstaub aus der Luft zu filtern {} HEPA-Filter (High Efficiency Particle Air) sollten in dem von Ihnen verwendeten Luftreiniger enthalten sein, da diese die Luft ansaugen und dann durch eine dichte, mehrschichtige Barriere aus Mesh-Fasern leiten, die Partikel blockieren und abfangen. Die Filter werden nach strengen Industriestandards hergestellt21 Denken Sie daran, die Filter regelmäßig auszutauschen, vor allem, wenn Sie wissen, dass die Feinstaubbelastung in Ihren Innenräumen hoch ist.

Staubsaugen

Studien haben ergeben, dass beim Staubsaugen signifikant viele PM10 aufgewirbelt werden28 und dennoch ist es Teil unserer normalen Routine. Zum Glück gibt es auch hier eine Lösung. Indem Sie regelmäßig den Staubsaugerbeutel auswechseln, können Sie die Feinstaubwerte senken. Darüber hinaus können Sie durch die Wahl eines Staubsaugers mit HEPA-Filter dazu beitragen, Feinstaub vorzubeugen.

Regelmäßige Wartung

Lassen Sie Ihre Geräte jährlich von einem Fachmann inspizieren, der diese reinigt und korrekt einstellt. So wissen Sie immer, dass Sie saubere Luft atmen. So sollten Sie zum Beispiel Ihre Zentralheizung und Heizkessel warten oder Ihren Schornstein gründlich fegen lassen.

Befolgen Sie die Vorgaben der Behörden

In besonders gravierenden Fällen können die örtlichen Behörden empfehlen, die Fenster zu schließen und nach Möglichkeit in geschlossenen Räumen zu bleiben. Dies kann zum Beispiel bei sehr hohen Feinstaubwerten in einer Region sein, die durch schwere Verschmutzungsereignisse oder Naturkatastrophen wie Waldbrände verursacht werden. Kontrollieren Sie die Vorgaben Ihrer örtlichen Behörden und befolgen Sie deren Anweisungen.

Regelmäßiges Reinigen

Regelmäßiges Reinigen ist nicht nur eine Notwendigkeit, damit es bei Ihnen Zuhause schön bleibt, sondern trägt auch dazu bei, die Feinstaubwerte zu senken. Eine Sache, die wir oft übersehen, ist die Reinigung von Lüftungen und Ventilatoren, sowohl im Bad als auch in der Küche. Das gleiche gilt für den Austausch oder die Reinigung von Filtern in Belüftungssystemen. Indem Sie diese regelmäßig reinigen, sorgen Sie dafür, dass sich kein ungesunder Feinstaub ansammeln kann.

Belüftung des Geräts

Da Feinstaub auch in Innenräumen entstehen kann, sollten Sie sicherstellen, dass alle Ihre brennstoffbefeuerten Verbrennungsgeräte - wie Öfen, Kamine, Heizungen und Kessel - ordnungsgemäß entlüftet werden, damit die Dämpfe ins Freie entweichen können.

Dunstabzugshauben

In der Küche helfen Dunstabzugshauben dabei, den Feinstaub, der beim Kochen entsteht, nach draußen zu befördern, damit dieser sich nicht in Räumen ansammelt. Ebenso sollten die Filter von Heiz- und Kühlsystemen immer entsprechend den Herstellerangaben gewechselt werden29.

View Plus Die fortschrittlichste Luftqualitätstechnologie. Jetzt mit PM.

airthings-vp-launch-product-hero-alternate

Quellen

  1. www.blf.org.uk/support-for-you/air-pollution/types
  2. www.who.int/health-topics/air-pollution#tab=tab_2
  3. www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK368034/
  4. www.who.int/health-topics/air-pollution#tab=tab_1
  5. www3.epa.gov/region1/airquality/pm-human-health.html
  6. www3.epa.gov/region1/airquality/pm-human-health.html
  7. www.who.int/airpollution/data/en/
  8. ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6635701/
  9. www.health.ny.gov/environmental/indoors/air/pmq_a.htm
  10. www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4465283/
  11. www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0954611115001870
  12. www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/indoor-particulate-matter
  13. www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4740117/
  14. www.greenfacts.org/en/particulate-matter-pm/level-3/01-presentation.htm#0p0
  15. blog.breezometer.com/what-is-particulate-matter
  16. blog.breezometer.com/what-is-particulate-matter
  17. www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0160412019305355
  18. breathelife2030.org/news/infographic-library/
  19. www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/indoor-particulate-matter
  20. www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/indoor-particulate-matter
  21. www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/indoor-particulate-matter
  22. www.canada.ca/en/health-canada/services/air-quality/causes-poor-indoor-air-quality.html
  23. www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/biological-pollutants-impact-indoor-air-quality
  24. link.springer.com/article/10.1007/s40629-018-0078-7
  25. www.emw.de/en/filter-campus/iso29463.html
  26. pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18247227/
  27. www.epa.gov/indoor-air-quality-iaq/indoor-particulate-matter